Twitch spielt Pokémon

Pokemon_Twtch

Seit einigen Tagen werden die verschiedensten Social-Media-Kanäle von gefühlt einem Thema beherrscht: Pokémon. Und nicht irgendeinem Pokémon, sondern den Uralt-Editionen Rot und Blau. Doch wieso tauchen die Spiele jetzt, nach all den Jahren wieder aus der Versenkung auf? Grund ist nicht etwa der Release eines neuen Serienablegers, sondern ein soziales Projekt, dass derzeit auf dem Streaming-Dienst Twitch stattfindet.

Hier haben alle, und damit meine ich wirklich alle(!) Zuschauer die Möglichkeit, das Spielgeschehen aktiv zu beeinflussen. Und damit sind nicht Kommentare gemeint, die dann der Streamer ausführt, sondern tatsächliche Bewegungs- und Handlungskommandos. Jeder Zuschauer kann ein bestimmtes Schlagwort (Start, A, B, Left, Right, Up, Down, Select) eintippen, dass dann anschließend von einer Software des Streamers ausgelesen und dann das Spiel weitergegeben wird.

Zunächst herrschte heilloses Chaos, da die Software wirklich fast jeden Befehl automatisch ausgeführt hatte. Mittlerweile existiert jedoch ein Wahl-System, bei dem nach einer gewissen Zeit die Taste betätigt wird, die über die meisten Stimmen verfügt. So kann es sich zwar noch um Tage und Wochen handeln, ehe das Spiel erfolgreich beendet wird, aber zumindest kommt die Spielfigur endlich von A nach B, ohne dass irgendwelche „Mitspieler“ dazwischen funken.

Wie sich aber herausstellte, ist nicht jeder Spieler mit dieser Entscheidung einverstanden. Daher haben die Betreiber dieses Experiments ein weiteres System integriert, dass sich in Demokratie und Anarchie aufgliedert. Innerhalb der Demokratie kommt das Wahlverfahren zum Tragen, in der Anarchie, herrscht, wie der Name schon sagt, die Anarchie. Jedes Kommando wird gezählt und an die Software hinter dem Spiel weitergegeben. Alles in allem ist das Ganze ein sehr spannendes Experiment und es darf abgewartet werden, ob die Spielfigur jemals ihr Ziel erreicht und es schafft, die Top Vier zu besiegen.